Monthly Archives: October 2007

dave gahan – kingdom

warum denn erst heute, das album ist doch schon vor knapp zwei wochen erschienen? wird sich der geneigte leser fragen. nun, das liegt ganz einfach darin begruendet, dass ich erst heute die platte “hourglass” von dave gahen kaeuflich erworben habe. und wenn ich schreibe platte, dann meine ich auch platte – im klassischen sinne, also eine vinyl lp. man kann auch schallplatte sagen.
und das schoene neben der musik daran ist, dass der vinyl lp auch noch eine cd mit dem kompletten album beigelegt war. d.h. fuer mich kein laestiges analoges aufnehmen via soundkarte, sondern cd ins laufwerk und rippen, sodass ich die musik auf meiner festplatte bzw. in weiterer folge auf meinem mp3-player habe.

das faellt mir ohnehin in letzter zeit haeufiger auf, dass zu den vinyl lp’s vermehrt auch online download codes bzw. die cd beiliegen. find ich super. mein plattenhaendler meinte zwar vorhin, zu recht, das fuehre auch zu einem werteverfall der cd. aber in meiner rangordnung steht sowieso vinyl an oberster stelle und den ganzen mp3-kids ist es doch eigentlich auch scheissegal ob die tausenden mp3’s auf ihrer festplatte von cd oder aus dem netz kommen.

es kann sich mal jeder selber ein paar gedanken dazu machen. bis dahin gibt’s erstmal wieder ein bisschen musik.

dave gahan – kingdom

[direktlink]

Advertisements

thinner mit neuem blog

drueben schon mal gepostet. darum gibt’s hier nur ein schnelles copy&paste:

thinner duerfte mit eines der bekanntesten netlabels sein, wenn es um elektronische musik geht. und kurz vor ihrem 100. release (dass eventuell noch diese woche veroeffentlicht wird), haben sie nochmal eben ein blog an den start gebracht.
das “thinnerism-blog – music industry and its deconcentrated future”.

[via netzpolitik]

lucky misu – how to hold on tight (granlab remix)

cc-logo

auf corpid ist mal wieder was neues erschienen. und das soll hier nicht unerwaehnt bleiben. lucky misu der artist, “puzzled remixed” der name der lp. wie man vermuten kann befinden sich remixe von verschiedensten kuenstlern auf dem release. und einer davon, welcher mir ziemlich gut gefaellt ist der granlab remix von dem stueck “how to hold on tight”.

lucky misu – how to hold on tight (granlab remix)
[release: corpidex022]
[direktdownload | .mp3/04:50min/6,7mb]
lizenz: creative commons 2.0

konzertbericht: tocotronic 2007-10-27, kammersaal graz

ich war ja am wochenende beim tocotronic konzert hier in graz. und nun endlich mal ein kurzes review vom konzert.
und so viel gibt es eigentlich gar nicht zu schreiben, denn ich war schlichtweg begeistert. aber eins nach dem anderen.

also, einlass 20:00h im kammersaal. ich war nicht puenktlich da, erst so gegen kurz nach halb neun. was aber auch voellig ok war. denn die vorgruppe troy von balthazar aus den usa, die mir bis dahin ueberhaupt nichts sagte, fand ich um ehrlich zu sein nicht so besonders. was dann auch dazu fuehrte, dass ich mich bis zum eigentlich beginn mehr ausserhalb des saals (beim bierstand ;) ) aufhielt. ich kann keine genauen zeitangaben machen, aber ich schaetze so zwischen halb zehn und zehn uhr sind dann tocotronic auf die buehne gekommen und haben gleich wunderbar kraftvoll mit “mein ruin” (der opener vom aktuellen album “kapitulation”) begonnen. aus meiner sicht, ich war weiter vorne, sind die leute eigentlich von anfang bis zum ende sehr gut mitgegangen. und ich hatte auch wirklich das gefuehl, dass tocotronic mittlerweile genug live-erfahrung haben, dass sie wissen was sie da auf der buehne tun und wie sie die leute animieren koennen.
die playlist umfasste natuerlich zu einem gewissen teil die songs vom aktuellen album, spannte aber eingentlich doch einen ziemlich weiten bogen (von ganzen neu bis ganz alt und viele sachen von dazwischen).
die location war gut besucht, aber doch nicht ganz voll. was eigentlich recht angenehm war, da man so doch den ein oder anderen cm platz hatte. insgesamt hat mir dieses konzert sehr viel spass gemacht und ich hatte eine wirklich gute zeit. apropos zeit: ich kann wieder nur schaetzen, aber ich glaube inkl. zugaben dauerte der tocotronic aufrtitt ca. 2h (was mir aber hoechstens wie gefuehlte 30min. vorkam)

dennoch gibt es zwei kleinere abzuege. erstens, musste ich vor der ersten zugabe kurz den saal verlassen. nein, ich hab nichts angestellt ;) aber bier + ein gewisse zeit = volle blase. das ist natuerlich doof, wenn die stimmung gerade super ist, alle zugabe rufen und so, aber naja…
das zweite, ich hatte irgendwie die ganze zeit das gefuehl, dass der sound nicht richtig auf den saal abgestimmt war. mir war so, als wuerde alles etwas zu “hell” klingen. ich glaube aber, ich war der einzigste dem es so ging.

fazit: abgesehen von der vorgruppe. es war von anfang rockig. es war von anfang an stimmung und die zeit ist wie im flug vergangen. die besten voraussetzungen fuer ein wirklich gelungenes konzert, was es auch war. gerne wieder!

eric delay – forbidden love

cc-logo

wieder mal was freies elektronisches. “forbidden love” ist auf dem netlabel tropic erschienen. weil ich mir jetzt nichts selber aus den fingern zaubern will, paste ich einfach mal den kurzen ankuendigungstext vom label:

here is a very lovely release for the summer time. eric delay make minimal grooves with a sense of pop and melancholy that takes you away. it´s an amazing combination!

viel spass!

eric delay – forbidden love
[release: tro12]
[direktdownload | .mp3/04:14min/6,7mb]
oder alternative im archive in verschiedenen formaten und qualitaetsstufen
lizenz: creative commons 2.0 germany

placebo – come home

passt heute irgendwie…finde ich.

placebo – come home

[direktlink]

tocotronic – imitationen

tocotronic spielen heute abend im kammersaal in graz. und ratet mal wer sich schon vor einer weile eine karte organisiert hat und heute hingeht ;)
und aus diesem grund kann der heutige song auch von niemendem anderen stammen, als von tocotronic. ist vielleicht ein bisschen einfallslos einfach die aktuelle singleauskopplung zu nehmen, da die jungs doch schon das oder andere album produziert haben, aber ich find’s ganz gelungen. ich freue mich auf heute abend und bin gespannt wie sie live sind, das ist naemlich mein erstes tocotronic-konzert heute. (vielleicht gibt es ja dann die naechsten tage wieder einen kleinen konzertbericht)
wie bekannt sein duerfte stammt “imitationen” vom aktuellen album “kapitulation”.

tocotronic – imitationen

[direktlink]